Bestellen Sie für weitere 20,00 € und Sie erhalten Ihren Einkauf in Deutschland versandkostenfrei!

Essentielle Fettsäuren Hund - Fette für die Gesundheit

Woran denkst du zuerst, wenn du Fette für Hunde hörst? Fett bringen wir häufig mit negativen Aspekten in Verbindung: es ist ungesund, setzt sich an und bringt dem Organismus nichts. Dabei lässt sich das gar nicht so pauschalisieren. Denn es gibt Fette, die sowohl für deinen Körper als auch für den deines Hundes besonders wichtig sind. Das sind die essentiellen Fettsäuren. Wir zeigen dir, was in ihnen steckt und wie du deinen besten Freund bestmöglich mit den gesunden Fetten versorgen kannst.

Hat dein Hund ab und zu mit Verdauungsbeschwerden oder Gelenkschmerzen zu kämpfen? Dann hilf ihm mit essentiellen Fettsäuren. Die können bei solchen Problemen schnell Linderung verschaffen und zu dem Wohlbefinden deines Lieblings beitragen.

Essentielle Fettsäuren Hund – Allrounder für den Organismus

Du bist was du isst – so geht es deinem Hund auch. Eine ausgewogene Ernährung und Versorgung mit Nährstoffen ist wichtig für die Gesundheit und das Wohlbefinden deines Vierbeiners. Die essentiellen Fettsäuren sind für das Kraftwerk Hund wahre Powerpakete. Denn durch sie werden einige Funktionen im Hundeorganismus beeinflusst. Sie tragen zur Neubildung von Zellen bei und sind zudem wichtig für die Gesundheit von Haut und Fell. Zu den essentiellen Fettsäuren gehören

Linolsäure oder auch Omega-6-Fettsäuren sowie
Alpha-Linolensäure bzw. Omega-3-Fettsäuren.

Diese Fette finden sich sowohl in pflanzlichen als auch in tierischen Ölen. Die Omega-3-Fette sind besonders in Fischöl enthalten.

Essentiell – was bedeutet das eigentlich?

Essentiell bedeutet in erster Linie wesentlich oder wichtig. In Verbindung mit Nährstoffen und Ernährung sind essentielle Stoffe gerade deshalb so elementar, weil sie vom Körper deiner Fellnase nicht eigenständig gebildet werden können. Solche essentiellen Fettsäuren müssen daher komplett über die Nahrung aufgenommen werden. Nicht-essentielle Fettsäuren hingegen bildet der Körper selbst. Die ausgewogene und vollwertige Ernährung deines Lieblings ist für seine Gesundheit ebenso grundlegend wie es bei dir selbst der Fall ist. Nimmt der Hundekörper nicht genügend davon zu sich, führt dies auf Dauer zu Mangelerscheinungen. Achte also bei der Aufstellung des täglichen Menüs oder der Zubereitung der Mahlzeiten für deinen besten Freund auf diese Fette.

Gut für die Gesundheit: Omega-3-Fettsäuren Hund

Die Omega-3-Fettsäuren, oder auch Alpha-Linolensäure, kann der Hund im Gegensatz zu den Omega-6-Fettsäuren nicht selbst herstellen. Deshalb musst du sie ihm über die Nahrung ausreichend zur Verfügung stellen. Besonders gute Lieferanten sind Kaltwasserfische: Lachs, Dorsch oder Kabeljau. Omega 3 enthält wiederum Säuren, die für den gesamten Organismus wichtig sind. Sie unterstützen das Immunsystem und die Gehirnaktivität, haben eine positive Wirkung auf die Herzgesundheit, tragen zur normalen Blutgerinnung bei und beeinflussen den Stoffwechsel positiv.

Wow – diese Fette haben es ganz schön drauf. Wer möchte da seinem Liebling nicht eine Extraportion von in den Napf geben? Beachte bei der zusätzlichen Gabe von Omega-Fettsäuren die jeweilige Menge.

Omega 3 Hund Dosierung:

Hunde mit einem Gewicht bis zu 13 kg benötigen zwischen 250 und 500mg pro Tag.
Hunde mit einem Gewicht zwischen 13 und 22kg sollten ca. 1000mg am Tag zu sich nehmen.
Hunde, die schwerer sind als 22kg, haben einen Bedarf von 1500 bis 2000mg pro Tag.

Mangel an essentiellen Fettsäuren beim Hund

Natürlich möchtest du, dass dein flauschiger Liebling rund um die Uhr mit allem versorgt ist, was er für seine Gesundheit benötigt. Trotzdem kann es dazu kommen, dass das Futter mal nicht stimmt oder dein Hund aus anderen Gründen an einem Mangel essentieller Fettsäuren leidet. Einige Erkrankungen hemmen außerdem die Aufnahme der Fettsäuren. Es gibt Fellnasen, die darüber hinaus einen höheren Bedarf haben als andere. Die kleinen niedlichen Welpen benötigen mehr der essentiellen Fette, um die Knochen- bzw. Skelettbildung zu fördern. Ältere Hunde können ebenso einen höheren Bedarf haben.

Bekommt eine Fellnase nicht genügend Omega-3- und Omega-6-Fettsäuren, kann sich das auf verschiedene Bereiche seine Organismus auswirken. Der wohl auffälligste ist die Haut mit dem normalerweise weichen Fell. Bei einem Mangel bekommt die natürliche Hautbarriere Risse. Keime und Bakterien können leichter eindringen und die Haut hat häufiger mit Entzündungen zu kämpfen. Die Hautoberfläche wird schuppig. Hinzu kommen trockenes und glanzloses Fell sowie bei einem andauernden Mangel Juckreiz und Haarausfall.

Neben der Haut spiegelt sich ein Mangel an essentiellen Fettsäuren in der Verdauung wider. Es kann zu Magen-Darm-Geschwüren und Nierenschäden kommen. Bei Welpen sind Wachstumsstörungen eine mögliche Folge. Das klingt alles nicht angenehm – deshalb achte auf eine ausgewogene Zufuhr essentieller Fettsäuren beim Hund.

Öl für Hunde - essentielle Fettsäuren machen sich gut im Napf

Egal ob Hund und Katze oder Pferd – sie alle benötigen essentielle Fettsäuren. Der gesamte Organismus profitiert von der starken Wirkung der Lipide. Statt bei Fetten an ungesundes Futter zu denken, ist manchmal genau das Gegenteil der Fall. Die ungesättigten Fettsäuren sind unerlässlich für die artgerechte, ausgewogene Ernährung deines Vierbeiners. Aber wie kommt er an die wertvollen Omega-Fettsäuren? Das ist eine gute Frage – wir beantworten sie dir.

GreenHero® Lachsöl 1000 ml
GreenHero® Lachsöl 1000 ml
Inhalt 1 Liter
14,95 € *

Öl, Hund, Fette – das passt zusammen

Dein Hund liebt essentielle Fettsäuren. Je nachdem, welches Futter du verwendest, sind bereits genügend Omega-Fette enthalten. Das kommt einerseits auf die Zubereitung an: Bekommt dein Hund Mahlzeiten mit Fischanteil? Manche Arten liefern deiner Fellnase eine gute Portion der gesunden Fettsäuren. Falls du barfst oder das Gefühl hast, dein Hund kann eine größere Menge der gesunden Fette vertragen, helfen dir Nahrungsergänzungsmittel weiter. Es gibt kaltgepresste Öle, wie Fischöl für Hunde, die extra auf die ausgewogene Versorgung mit essentiellen Fettsäuren ausgelegt sind. Du gibst sie einfach zu dem normalen Futter. Das kann übrigens auch den Appetit deines Lieblings anregen!

Lachsöl für Hunde: Wirkung

Eines der beliebtesten Öle zur Nahrungsergänzung mit essentiellen Fettsäuren für den Hund ist das Lachsöl. Das Schöne am Lachsöl ist, dass es sich um ein rein natürliches Einzelfuttermittel handelt. Es wird täglich zum normalen Futter gegeben und versorgt deinen Hund zuverlässig mit allem, was er für seine Gesundheit benötigt: die essentiellen Fettsäuren, Vitamine und Nährstoffe wie Astaxanthin. Die Wirkstoffe gibt es einerseits ganz einfach als Öl. Alternativ kannst du deiner Fellnase Lachsöl Kapseln geben.

Was meinst du – würde dein Hund im nahegelegenen Fluss Fische fangen, wenn er die Möglichkeit dazu hätte? Es ist viel einfacher, an das Lachsöl zu kommen. Bei uns im Onlineshop findest du ein hochwertiges Öl, gewonnen aus Fischen aus Norwegens Fjorden.

Öl mit Omega 3: Essentielle Fettsäuren sind für alle da

Essentielle Fettsäuren beim Hund sind wichtig für den gesamten Organismus. Das ist bei vielen Vierbeinern der Fall: Auch Pferd und Katze profitieren von der Omega-3-Lachsöl-Wirkung. Hast du das Futter deines Vierbeiners im Blick? Häufig sind nicht alle Nährstoffe vollkommen abgedeckt. Besonders beim Barfen ist es wichtig, die Menüs ausgewogen zusammenzustellen. Einige Hunde, wie beispielsweise Welpen, haben einen erhöhten Bedarf an essentiellen Fettsäuren. Gerade dann helfen Nahrungsergänzungsmittel wie Lachsöl deinem Vierbeiner. Darin sind genügend essentielle Fettsäuren enthalten, um den Bedarf komplett abzudecken. Übrigens: Es sind nicht nur alle notwendigen Fette enthalten, sondern sie stehen auch im richtigen Verhältnis zueinander. Wir achten bei der Formulierung unserer Produkte auf die optimale Aufteilung von Omega-3- und Omega-6-Fettsäuren. So kommt es nicht zu negativen Wechselwirkungen im Hundekörper. Stattdessen wird der Organismus durch das Öl unterstützt. Und das ist nicht der einzige Vorteil. Die meisten Hunde schlabbern ihr Futter gleich noch lieber, wenn eine angemessene Portion Lachsöl darauf ist. Wie bei uns die Bratensauce, ist das leckere Öl das Tüpfelchen auf dem i.

Lachsöl Hund Wirkung – Energie für jeden Tag

Fett ist einerseits Energielieferant, andererseits ein für den Hundekörper notwendiger Stoff. Die essentiellen Fettsäuren übernehmen wichtige Aufgaben, wie

Vorgänge im Hormonhaushalt,
die Aufrechterhaltung der natürlichen Hautbarriere,
die Unterstützung der Gehirnfunktionen,
die Aufrechterhaltung der Nierenfunktion oder
die Förderung des Stoffwechsels.

Du möchtest sichergehen, dass dein Hund genügend essentielle Fettsäuren zu sich nimmt? Dann setze am besten auf Fischöl für deinen besten Freund. Natürlich gibt es Hunde, deren Magen Fischprodukte nicht so gut verträgt. Falls das bei deiner Fellnase so ist, mach dir keine Sorgen. Fischöl ist nicht das einzige Öl für den Hund. Schwarzkümmelöl oder Nachtkerzenöl sind ähnlich gute Lieferanten essentieller Omega-3-Fettsäuren.

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Passende Artikel
GreenHero® Lachsöl 1000 ml GreenHero® Lachsöl 1000 ml
Inhalt 1 Liter
14,95 € *
GreenHero® Dorschlebertran 500 ml GreenHero® Dorschlebertran 500 ml
Inhalt 0.5 Liter (35,90 € * / 1 Liter)
17,95 € *
GreenHero® Schwarzkümmelöl 500 ml GreenHero® Schwarzkümmelöl 500 ml
Inhalt 0.5 Liter (45,90 € * / 1 Liter)
22,95 € *
GreenHero® Nachtkerzenöl 500 ml für Hunde und Katzen GreenHero® Nachtkerzenöl 500 ml für Hunde und...
Inhalt 0.5 Liter (63,90 € * / 1 Liter)
31,95 € *